Start Ausstellungen Vorträge und Workshops Stream Party Raumplan Call for Participation Presse RSS-Feed Impressum Archiv
English Version

Game Room

Über 20 Spielstationen laden zu einer spielerischen Reise, startend in den späten 1970er-Jahren bis zum Erscheinen der letzten Atari Konsole 1994, ein. Es werden sowohl alle wichtigen Spielekonsolen als auch Heimcomputer zum Bespielen bereit stehen. Highlights werden sicherlich Bomsquad, ein Bomberman-Klon, auf dem Atari Falcon sein und die erste 3D-Konsole, der Virtual Boy von Nintendo. Torsten Othmer und Dr. Stefan Höltgen (Signallabor)

Folgende Spielekonsolen und Heimcomputer können im Game Room ausprobiert werden:

Controll[er]Wahn[sinn]

Die Welt der Spielcontroller ist eine Welt voller Missverständnisse. Es gibt eine schier unendliche Masse an gescheiterten Controller-Konzepten, so dass eine Auswahl für eine kleine Ausstellung wirklich schwer fällt. Ich sammle bereits seit einigen Jahren Spielcontroller und stoße bei Recherchen regelmäßig auf weitere Varianten. Es sind teilweise unglaubliche Ideen, mit denen Firmen versuchten – und versuchen –, Computer- und Konsolenspielern neue Erfahrungen bei der Spielkontrolle zu bieten. Oft leiden die Konzepte unter den zu ihrer Zeit nicht ausgereiften Soft- oder Hardwaremöglichkeiten. So konnte beispielsweise das Joyboard von Amiga für die Atari-2600-Konsole unter den damaligen Voraussetzungen nur ein Flop werden. Viele Jahre später gelingt Nintendo auf Basis des gleichen Konzepts mit dem Wii Balance Board ein Hit. In dieser Ausstellung werden einige dieser Kuriositäten und Konzepte präsentiert und alte und neue Variationen gegenübergestellt. Sebastian Bach, Stand 32


Spielautomaten

Computerspiele sind ein bedeutsamer Bestandteil unserer zunehmend durch digitale Technologien geprägten Kultur. Das Computerspielemuseum setzt sich aktiv dafür ein, die Kultur und Geschichte von digitalen Spielen einem breitem Publikum mit Hilfe von Ausstellungen, medienpädagogischen Angeboten, Veranstaltungen und Publikationen zu vermitteln. Ziel ist es, das Verständnis von digitalen interaktiven Unterhaltungsmedien zu vertiefen und so die Medienkompetenz zu erhöhen. Das Computerspielemuseum Berlin stellt zwei Spielautomaten "Arcades" aus, die das öffentliche Spielen in Kneipen, Erlebnisparks oder dedizierten Spielhallen erlebbar machen. An einigen Automaten befanden sich Glasflaschenhalter oder gar Aschenbecher. Die umgangssprachlichen Groschengräber mussten täglich geleert werden. Die ausgestellten Automaten auf dem VCFB 2015 sind allerdings bargeldlos zu benutzen. Man darf und soll gern drauf los spielen. Von Münzeinwurf bitten wir abzusehen! Computerspielemuseum Berlin, Stand 33


Atari SUPER PONG Tournament

Das SUPER PONG (C-140) ist eine der ersten Heimvideospielkonsolen von Atari und wurde im Jahre 1976 veröffentlicht. Atari hat für die Heimvariante des PONG den ersten integrierten Pong-in-a-Chip entwickelt und gab damit der Konsole für seine Zeit einzigartige Features wie z.B. On-Screen-Spielstandsanzeige und Farbausgabe. Besucher können sich für ein SUPER-PONG-Turnier anmelden, welches jeweils vormittags und nachmittags eines Ausstellungstages stattfinden wird. Das SUPER PONG steht natürlich während des gesamten Festivals zum Üben bereit. Robert Elsner, Stand 34